TIPPS für den gesunden Umgang mit negativen Emotionen

Oftmals ist unser erster impuls negative Emotionen zu verdrängen, in dem wir sie betäuben und versuchen sie nicht fühlen zu müssen. Das Problem ist "what we resist, persists", auf die Dauer können so Blockaden, Unzufriedenheit, Krankheiten entstehen und wir kommen nicht drum herum uns unseren, wenn auch unangenehmeren Emotionen zu stellen.


Und da ausnahmslos jeder Mensch in seinem Leben immer mal wieder mit negativen Emotionen konfrontiert wird, tun wir uns besser daran, zu lernen wie wir mit ihnen umgehen können.


Helfen kann dabei die RAIN-Methode von Michelle McDonald. Nimm dir dabei ein bisschen Zeit nur für dich und beschäftige dich mit den folgenden Fragen:

R - RECOGNIZE whats going on: Was passiert in diesem Moment? Wie fühle ich mich? A - ALLOW the experience to be there, just as it is: Ich lasse es einfach zu, die Gedanken und Gefühle dürfen da sein, auch wenn sie mir nicht gefallen

I - INVESTIGATE with kindness: Warum fühle ich mich so? Was benötige ich in diesem Moment? Ist es wirklich wahr? N - NON-IDENTIFICATION: Ich habe ein Gedanken oder Gefühl, aber es definiert mich nicht und ich weiss mit Sicherheit: es wieder vorübergehen. BUCHTIPP: Zudem ein Tipp eines tollen Kinderbuches, das unseren Kindern schon von Kind auf den gesunden Umgang mit den Emotionen "als Besucher, die ab und an kommen und wenn wir sie nur zulassen, auch wieder von alleine verschwinden" lehrt.


DIE GEFÜHLE BANDE von Clemens Fobian und Mirjam Zels


12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen